OUTBOX

invited performers will react through live performances to following artistic concept and aphoristic thoughts:

I don’t recognise, how confused the relationship to my own culture is. I only see how others misbehave. A journey into space to see other stars is not as challenging as to recognise, how we tend to suppress things, which we don’t want to know – right here on earth. One must look beyond spirit and soul (earthly matters) to be able to go further; to be able to look at oneself from an Outbox; able to reach the farthest distance of the universe. Cultural behaviour patterns/urges are in our way, which put restraints on us, prevent to think beyond our human understanding. Spiritual break-through: leaving this planet is a visual reality, physically formed. Without getting lost in a “Mission Control” – being punished maybe – talent and yearlong practicing of what? Perhaps there is only a small glimpse of belief to accept the earth’s miracles. Our journey to Outbox was programmed right from birth. We only use life to control our fear. To measure distance: one moment of our human existence could be similar to one light year. And every single vision of a daydream can be a realistic journey into the universe. Who thinks to know all the world’s teachings, is wrong. But the one, who feels out of place, knows them. Maybe you are suddenly somewhere else as well, it happens just like that, the inner senses activated; we often ask sceptical questions about dream world and visions, which might not have happened in real-time, but they might have! Strong walls, ideal to prevent our thoughts to pass through, surround the human psyche; only one small outburst would already lead to total chaos. It is sheer impossible to put a spiritual feeling into thoughts and then even transmit these thoughts into an artistic work. But I try to free my soul this way, to show others the very well and thoughtful bondages of psychological, acquired and forced constraints that accompany our lives on various levels.

Technical/Organisational Details:

Because we talk about live performances, it is important to get a decent documentation about each of the live acts. There must be two HD cameras for filming the whole process. There should also be a photographer. The action has to be advertised well. And the action has to be well received by an invited audience.

 

(GERMAN VERSION)

eingeladene PerformerInnen reagieren in einer Liveperformance auf folgendes Konzept und aphoristische Gedanken:

Ich erkenne nicht, welch verworrenes Verhältnis ich zu meiner eigenen Kultur habe. Ich sehe nur wie sich andere daneben benehmen. Eine Reise zu anderen Sternen ist eine geringere Herausforderung als zu realisieren, wie sehr wir Dinge verdrängen, von denen wir hier auf Erden nichts wissen wollen. Du musst Dich über Geist und Seele hinwegsetzen (weltliche Dinge) um weiterzukommen, um Dich selbst von einer Outbox aus zu sehen, um die entfernteste Ecke des Universums erreichen zu können. Kulturelle Muster/Zwänge sind uns im Weg; legen uns Fesseln an, hindern uns daran, über unser menschliches Verständnis hinaus zu denken. Geistiger Durchbruch: diesen Planeten in einer visuellen Realität zu verlassen, körperlich geformt. Ohne dabei in einer “Mission Control” verloren zu gehen; vielleicht gestraft sein; Talent und jahrelanges Üben; wofür? Vielleicht existiert da nur ein kleiner Funke von Glauben an weltliche Wunder. Unsere Reise zur Outbox war von Geburt an programmiert. Wir verwenden das Leben nur um unsere Angst zu kontrollieren. Um Distanz zu messen: ein Moment menschlicher Existenz könnte einem Lichtjahr gleichkommen. Und jede einzelne Vision eines Tagtraums kann eine realistische Reise ins Universum bedeuten. Wer glaubt, alle Lehren der Welt zu kennen, glaubt es zu Unrecht. Aber der, der sich fehl am Platz fühlt kennt sie. Vielleicht bist Du plötzlich woanders auch, es passiert einfach so, die innerlichen Sinne werden aktiviert. Wir stellen oft skeptische Fragen über die Traumwelt und über Visionen, die eventuell nicht Wirklichkeit sind, oder aber doch! Starke Wände umgeben die menschliche Psyche, ideal um zu verhindern, dass unsere Gedanken sie durchdringen; nur ein einziger Ausbruch würde bereits zu totalem Chaos führen. Es ist schier unmöglich ein geistiges Gefühl in Gedanken zu äußern und dieses dann auch noch in ein künstlerisches Werk umzuwandeln. Aber ich versuche meine Seele dadurch freizumachen; versuche so andere auf die psychologisch, anerzogen und aufgezwungen Zwänge, die unser Leben auf unterschiedliche Weise prägen, aufmerksam zu machen.

Technische/Organisatorische Details:

Da es sich um eine Liveperformance handelt, ist eine entsprechende Dokumentation davon zu erstellen wichtig. Es sollen zwei HD Kameras und ein Fotograf im Einsatz sein. Die Aktion muss beworben werden und von einem Publikum gut besucht sein.

component of BORN TO BE A STILL LIFE project series 2011 by ART IN PROCESS – based on live performances

PERFORMANCE LOOPS | FORCED LAYOUT | BLIND DATE | LEID&FREUD | UPSTAIRS | OUTBOX | PHOTOS

Tags: